Lausanne Ouchy or Switzerland or Swiss or Alps or Bern or Zurich (Over 191,000 outcome)

Lausanne Ouchy or Switzerland or Swiss or Alps or Bern or Zurich (Over 191,000 outcome)

Lausanne Ouchy or Switzerland or Swiss or Alps or Bern or Zurich (Over 191,000 outcome)

Jhdts

Couverture rigide. Disease: Tr??s bon. 2 volumes in folio, plein maroquin rouge ?° la Du Seuil, dos ?° nerfs richement orn??s, roulette dor??e sur les coupes et int??rieure, toutes tranches dor??es. 17 ff.n.ch., 149 pp., 1 ff.n.ch., 344 pp., 1 ff.n.ch., 128 pp., 18 ff.n.ch., 4 ff.n.ch., 548 pp., 2 ff.n.ch., 112 pp., 1 ff.n.ch., CII pp., 1 ff.n.ch., 20 pp., 19 ff.n.ch. L’illustration se compose de 2 vignettes sur les titres, de 9 bandeaux, de 9 lettrines l’important grav?? sur cuivre level S??bastien Le Clerc et de multiples culs-de-lampe dont 4 grav??s sur cuivre level le m??me, les autres sur bois. Edition originale de cet ouvrage assez rare. On y trouve un huge nombre de faits curieux. Saffroy -25832. Bel exemplaire en maroquin d’??poque dans des reliures l??g??rement diff??rentes. Enormes armes de la ville de Toulouse frapp??es sur les 2 plats du tome 1, cachet de la biblioth??que Mazarine sur les titres. ENGLISH TRANSLATION : 2 amounts folio, full reddish morocco, joining A« ?° la Du Seuil A», richly gilt spines, interior gilt roll, gilt roll aboard thickness, all edges gilt 17 ff.n.ch., 149 pp., 1 ff.n.ch., 344 pp., 1 ff.n.ch., 128 pp., 18 ff.n.ch., 4 ff.n.ch., 548 pp., 2 ff.n.ch., 112 pp., 1 ff.n.ch., CII pp., 1 ff.n.ch., 20 pp., 19 ff.n.ch. The publication is illustrated with 2 head piece vignettes on games, 9 headpieces, 9 initials, all etched on copper by S??bastien Le Clerc and many tail components (4 engraved on copper from the same engraver, others etched on wood). 1st model of the rare publication. Your reader can find a lot of inquisitive truth. Saffroy -25832. First model in contemporary complete yellow morocco, please note your 2 bindings are somewhat different. Main coats of arms of town of Toulouse on both covers of amount 1, ex-library in the Mazarine collection on brands.

Gauern, oder aber Magische Perser und Africaner

38,8×26 cm. Gestoch. Portr? kinkyads login?t Picards, gestoch. Frontispiz, 16 S. (Erkl??rung diverses Kupfer-Titels, Vorbericht, Vorrede von Johann Friedrich Stapfer Bern, datiert 1758, inkl. Titel in Rot/Schwarz) , 27 S., (1) S. Tafelverzeichnis mit Erkl??rungen, 36 n.n. S. sign-up, 2 letter.n. S. Verbesserungen. Mit 6 gestochenen Zwischentiteln (1744-1748) und 221 (32 gefalt.) Kupfertafeln mit 606 Abbildungen; 42 S. book, 12 S. Tafelverzeichnis mit Erkl??rugen (inkl. 2 Titelbl??ttern in Rot/Schwarz). Mit 13 (1 gefalt.) Kupfertafeln mit 25 Abbildungen. Halblederband diverses 19. mit rotem RN?ckenschild. Spiess-Schaad S. 127 ff. – Der ZN?rcher Kupferstecher und auch Verleger David Herrliberger (1697-1777) arbeitete einige Jahre bei Bernhard Picart (1673-1733) in Amsterdam und hat verschiedene Werk von Picart in seinem eigenen Verlag in ZN?rich neu herausgegeben. FN?r perish Ceremonien N?berarbeitete Herrliberger etliche Kupfer und liess es nicht einfach bei Kopien bewenden. – Die Ceremonien aller VN†lcker mit den in 3 Hauptabteilungen mit 221 Kupfertafeln, mit den Erkl??rungen zu den Kupfern, jedoch ohne Text und ohne die 3 Titelbl??tter der 3 Hauptabteilungen: 1. “Getauffte Christliche VN†lcker” mit 82 Tafeln (in 4 Unterabteilungen: Protestantische Kirche. Englische Kirchen: Qu??cker, Anabaptisten, Adamiten, Flagellanten, Frey-Maurer, Rhein-Burgeren. Orthodoxe Kirchen: Griechen, Armenianer, Moscowiter, Russen, etc. Catholische Kirche), 2. “VN†lcker, perish sich durch Beschneidung unterscheiden” mit 35 Tafeln (in 2 Unterabteilungen: Juden, Mahometanische Ceremonien), 3. “Heydnische VN†lcker” mit 104 Tafeln (in 8 Unterabteilungen: Osti-Indische: Bramanen, Benjanen. Benesen, Tunquinesen, Moluguer, Singalesen. Chinesen. Japaner, Tartarn, Lappen. West-Indische: Canada und auch Virginen. Floridaner, Hispaniola, Mexicaner. Oestliche Americaner, Panama u.a. SN?dliche VN†lcker, Parier, Brasilianer und auch alte Peruaner). – Die ZN?rcher Ceremonien in beiden bei Spiess-Schaad erw??hnten Varianten mit den typographisch verschiedenen Titelbl??ttern von 1750 und 1751 sowie den zwei verschiedenen Kommentaren; die zweite Ausgabe steht mN†glicherweise I am Zusammenhag mit den Beanstandungen durch die Zensur. – Einband stark berieben, v.a. an den Kanten. RN?cken an der Kapitale und Stehkante etwas angerissen. R??nder stellenweise etwas fleckig. Einige gefaltete Tafeln im Falz hinterlegt. Sprache: deutsch.